Haarschneider Test: Haarschneidemaschinen im Vergleich

Schon mal in Umgebung gehört, dass eine begeisterte „Hobby-Friseuse“ einem Bekannten einen Gefallen tut – oder war das umgekehrt?- ihm/ihr die Haare kürzt und den Haarschnitt auffrischt? Oder von einer Mutter (oder Oma), die ihren Kindern selbst an die Haare geht? Oder vielleicht von einem Sohn, der für seine Eltern sorgt und macht auch den Haarschnitt für sie? Oder ein Bekenntnis von einem Kumpel – „er mache das selbst“? Na ja, das Frisur-Selfy gewinnt immer mehr an begeisterten Fans. Viele beschaffen sich einen Haarschneider und/oder einen Barttrimmer.

Haarschneider Test – Entwicklung der Geräte

Ob das an der Weiterentwicklung des Gerätes liegt – nicht auszuschließen. Die meisten Haarschneidermaschinen sind heute bequem und qualitativ sehr hochwertig. Die Zahl von Sporttreibenden steigt auch und sie mögen es kürzer und schnell, um die Zeit zwischen und während der Salonbesuchen auf ein Minimum zu reduzieren. Einige schätzen die Kontrolle, die sie an ihrer Frisur bekommen. Oder war das die Freiheit? Manche versuchen es und lassen es sein, Andere nutzen es ab und zu, und Dritte dagegen bleiben bei der Selbstbedienung und das mit Erfolg.

Aber das alles passiert selbstverständlich nicht nur zum Leiden der Friseure. Die bleiben mit Ihrem Können unschlagbar (obwohl es wirklich schwer ist einen guten zu finden). Die sind auch die Gewinner des technischen Fortschritts. Wie der Haarschneider Test zeigt, werden die Geräte zunehmend leichter, haben verbesserte Handhabung und liefern bessere Schnitte.

Wie auch immer, die Haarschneider sind nicht mehr wegzudenken, vor Allem wenn es um trendige Kurzhaarschnitte geht, oder interessante Strukturen, Muster usw.

Haarschneider behandeln im Vergleich zu Scheren gleichmäßiger die breiteren Haarpartien auf einmal, sind präzise, auf die gewünschte Länge angestellt und lassen kürzere Haarschnitte schnell ausführen, die Konturen exakt definieren.

Haarschneider Test – Profi oder Amateur: Egal!

Die guten modernen Haarschneider können sowohl Profi-Friseure, als auch Amateure benutzen. In einem Haarschneider Test platzieren sich die Maschinen für beide Gruppen ganz dicht aneinander. Es hangt nur davon ab welche Ziele man sich setzt, wieviel man dafür bezahlen möchte und unter welchen Bedingungen sollte die Technik funktionieren. Bei der großen Auswahl von Haarschneidern, die es heute gibt, sollte man auf ein Paar Sachen achten, um eine gute bzw. richtige Entscheidung zu treffen.

Ein Haarschneider Test, die man selbst vor der Kauf führen kann, beginnt mit visuellen Begutachtung.

Haatschneider Test – Wichtige Frage für die Kaufeintscheidung

  • Wie robust ist das Gerät gebaut, hält es ein Paar unvermeidliche Stürzte aus? Ist das Material kratzfest?
  • Wie sicher sind alle Teile miteinander verbunden, wurde das Elektrokabel fest einarbeitet, wie sicher ist der Stecker und/oder die Ladestation?
  • Handhabung, Griff, Gewicht – ist das angenehm und bequem?
  • Ist das Gerät nur Trocken oder auch Nass nutzbar? Wie bei Grundig MC9542, der für Wet & Dry, also für nassen und trockenen Haarschnitt geeignet ist.

Der technischen Beschreibung kann man folgende Informationen über inneren Aufbau von einem Gerät entnehmen:

  • Hat der Haarschneider einen festinstallierten Akku? Akkubetriebenen Haarschneidermaschinen sind heute Standard.
  • Kann man bei Bedarf das Gerät mit Kabel benutzen?
  • Wie lange dauert Akkubetrieb und Ladervorgang? Z.b. der Philips QC5130/15 hat 60 Min. Akkubetrieb/8 Std. Ladezeit. Oder wie bei Philips QC5380/80 ist es 1 Stunde Schnellladung mit 75 Minuten kabelloser Verwendung.
  • Gibt es Ladekontrollanzeige? Sehr nützliche Funktion, die den Ladezustand des Gerätes anzeigt.
  • Wie ist die Motorleistung?

Die Beschaffenheit der Klingen wirkt direkt auf das Resultat des Schnittes. Sie sollen auf jedem Fall scharf sein und es möglichst auch lange bleibe. Das sorgt dafür, dass an Haaren nicht gezwackt wird und selbst dicke Haare ohne Problem geschnitten werden können.

Hier lohnt sich folgendes zu prüfen: Aus welchem Material sind die Schneider? Es gibt Klingen aus Edelstahl, Keramik oder Carbon, Titan oder deren Beschichtung. Wie bei Remington HC363C – mit hochentwickelter Keramikbeschichtung.

  • Sind es selbstschärfenden Klingen? Brauchen die Wartung? Im Fall von Philips QC5130/15und von Philips QC5380/80 sind es wartungsfreie Klingen.
  • Welche Form haben die Zacken – je feiner, desto präziser kann man damit arbeiten.

Es gibt Haarschneider mit Aufsteckkämmen und mit eingebauten, die die Schnittlängen einstellen lassen. Hier sollte man aufpassen, welche Länge für den gewünschten Schnitt denkbar ist. Die Kammaufsätze sollen sich fest, sicher und problemlos ein- und ausbauen lassen.

Schnittbreite, Anzahl der Schnittlängen, Größe der Schnittstufen – was ist für Sie entscheidend und passend zu Ihrem Konzept? Zusätzliche Funktionen, die manche Geräte anbieten, breiten die Anwendung auf weitere Haarregionen aus, wie z.B. Bartschneider oder Barttrimmer. Welche Geräte und welche Funktionen man braucht, entscheidet jeder für sich.